Sonntag, 29. Januar 2017

Wasser in allen Formen und die schönste Trinkflasche für unterwegs



Mein Mann liebt Gewinnspiele! Und ganz gezielt macht er gerne bei Preisausschreiben mit, bei denen seiner Meinung nach, kaum Leute mitmachen. Komischerweise hat er dann auch richtig Glück und gewinnt etwas. Unter anderem hatte er vor einiger Zeit in der Zeitung von einem Gewinnspiel gelesen, bei dem es ums Thema Altglas ging. Man sollte sich selbst an der Altglastonne fotografieren, wie man ordentlich das Glas entsorgt. Da das bei uns eh Standard ist, war das für meinen Mann kein großer Aufwand. Foto eingeschickt und an einem Tag kam er abends von der Arbeit nach Hause und verkündete stolz, er habe gewonnen! Eine Soulbottle! Eine was bitte?




Eine Soulbottle! Eine wirklich schöne, praktische und wie ich finde sehr stylische Glasflasche, in der man für unterwegs Wasser (oder andere Getränke) ganz einfach mitnehmen kann.      Die Erfinder der Flasche beschreiben es auf ihrer Website, finde ich, sehr gut: "Die Trinkflaschen stehen für einen bewussten Umgang mit unserem kostbarsten Gut, dem Wasser.  Die Flaschen machen nachhaltiges Verhalten einfach, sauber und attraktiv." Sie sind 26 cm hoch und haben ein Fassungsvermögen von 600ml. Verarbeitet werden nur Glas, Keramik, Edelstahl und Naturkauschuk. Damit sind die Flaschen komplett frei von Plastik und Weichmachern. Verschönert mit coole Designs durch hochwertige Lasergravuren.





Wie ist das eigentlich mit dem Trinken bei euch im Winter? Und damit meine ich nicht Glühwein und Co auf Weihnachtsmärkten oder bei Grünkohlwanderungen ;-). Ich finde nämlich, dass mir das regelmäßige und ausreichende Trinken im Winter viel schwerer fällt als im Sommer. Da habe ich irgendwie immer mal wieder Durst am Tag. Man bewegt sich mehr, man ist mehr draußen und wenn es richtig warm ist, hat man eh mehr Durst. Im Winter vergesse ich es oft einfach und merke es dann immer erst, wenn der Kopf anfängt weh zu tun oder ich einen trockenen Hals habe. 






Dabei ist es so wichtig genügend zu trinken. Eine Ärztin sagte mal zu mir, weil ich bei ihr saß und über ständige Müdigkeit klagte, ob ich denn genug tränke? Sie empfahl mir 1,5 bis 2 Liter täglich zu trinken. Und was bitte? Wasser! Einfach ganz normales Wasser! Seitdem versuche ich das jetzt auch wirklich immer umzusetzen und trinke am liebsten ganz normales Leitungswasser. Wir haben den Salzgehalt unseres Leitungswassers mit dem von gekauftem Wasser verglichen und unser Wasser schneidet sogar besser ab. Also steht jetzt eigentlich immer eine große Karaffe Wasser bei uns auf dem Tisch. Mal ganz pur ohne alles, aber auch gerne mal aromatisiert mit Limettenscheiben, Gurke, Minze oder Früchten wie Himbeeren (TK Ware eignet sich perfekt). Achtet bitte bei der Gurke und der Limette darauf, dass die Schale zum Verzehr geeignet ist, also am besten Bioqualität. 








Mineralwasser mag ich mittlerweile nicht mehr besonders gerne. Ich finde das Gas darin so überflüssig. Man stößt unangenehm danach auf und für den Körper hat das Gas überhaupt keinen Nutzen. Was soll er damit anfangen? Ganz normales, stilles Wasser ist das reinste was man trinken kann und der Körper kann es am besten und am schnellsten nutzen. Kein Zucker, keine Aromen oder andere Zusatzstoffe. Einfach nur Wasser. Am Anfang, wenn wir bei Freunden eingeladen waren, fanden das viele immer so langweilig, dass ich immer nur Wasser trinken wollte. Aber mittlerweile haben sich alle daran gewöhnt und viele meiner Freundinnen schmeckt es auch richtig gut. 

Das Umweltbundesamt gibt dem Trinkwasser in Deutschland die Note „sehr gut“, denn unser Wasser ist fast immer einwandfrei. Darüber können wir uns sehr freuen und das wertschätzen, denn in vielen anderen Ländern ist das Wasser aus der Leitung ungenießbar.  Und wenn es in Deutschland mal nicht ganz in Ordnung sein sollte, liegt es an alten Leitungen in Wohnungen oder Häusern. Die können dann schon mal Blei ins Wasser abgeben, aber wie gesagt, ist das eher selten.

Und als Biologin muss ich natürlich auch noch ein paar Fakten zum Wasser bringen:  

  • Wasser besteht aus den Elementen  Sauerstoff und Wasserstoff (H2O)
  • Es ist durchsichtig, farb-, geruch- und geschmacklos und die einzige chemische Verbindung, die in der Natur als Flüssigkeit, Festkörper und Gas vorkommt  in Form von Wasser, Eis und Wasserdampf
  • Es bildet die Grundlage des Lebens auf der Erde: Allein der menschliche Körper besteht bei der Geburt aus 70% Wasser. Im Laufe des Lebens eines Menschen nimmt dieser Gehalt langsam ab. Ein Mangel führt zu gravierenden, gesundheitlichen Problemen. 







 

Also denkt bitte alle daran genügend zu trinken und für unterwegs ist die Soulbottle wirklich sehr praktisch. Mit 1,00 EUR pro verkaufter Flasche unterstützt ihr sogar noch ein Trinkwasserprojekt von Viva con Agua. 

Fühlt Euch gedrückt!

Julia

Mehr Informationen über die Soulbottle erhaltet ihr hier

Sonntag, 22. Januar 2017

Kalte Wintertage und strahlender Sonnenschein



Ich muss ja ehrlich zugeben der Winter ist nicht unbedingt meine Lieblingsjahreszeit. Aber wenn es draußen klirrend kalt ist, die Sonne scheint und alles durch den Schnee so schön glitzert, dann mag ich den Winter sehr und bin gerne draußen. Dick eingepackt macht so ein Winterspaziergang richtig gute Laune. Wichtig hierbei ist, dass ihr möglichst keine Sonnenbrille tragen solltet, denn gerade im Winter ist jeder Sonnenstrahl, den wir mit den Augen und der Haut aufnehmen Gold wert.






Die Haut bzw. der Körper kann durch die Sonneneinstrahlung das wichtige Vitamin D produzieren. Es ist an zahlreichen Stoffwechselprodukten im Körper beteiligt und wichtig für Knochen und die Muskelkraft. Leider sind wir heutzutage viel zu viel drinnen. Morgens steigen wir in unser Auto, fahren zur Arbeit und halten uns den ganzen Tag über in geschlossenen Räumen auf. Selbst in der Mittagspause ist es natürlich in der Kantine oder im warmen Büro angenehmer als draußen. Aber wie gesagt, ein viertel Stündchen draußen an der frischen Luft tut dem Körper einfach gut.





 

Über die Augen nehmen wir Sonnenlicht auf. Das ist nicht nur wichtig für den Sehvorgang, sondern es wird auch weiter geleitet ins Gehirn und bestimmt dort unter anderem den Tag-Nacht-Rhythmus. Ganz wichtig: Durch die Sonneneinstrahlung wird das Glückshormon Serotonin produziert. Es sorgt für gute Laune und wirkt Stimmungsschwankungen und depressiven Verstimmungen entgegen. 




Also zieht euch warm an und ab geht’s nach draußen. Und seien wir mal ehrlich nach so einem Spaziergang schmeckt ein heißer Punsch mit oder ohne Schuss doch auch gleich viel besser. 
Ich habe seit einigen Jahren ein Rezept, das uns gut schmeckt und bei allen Freunden auch beliebt ist:


 













Fühlt Euch gedrückt!
Julia