Sonntag, 19. Februar 2017

Eine kleine Frühlingslandschaft für zu Hause



Ich weiß nicht, wie es Euch so geht, aber ich wäre bereit für den Frühling! Ich kann keine Rollkragenpullover mehr sehen, den dicken Wintermantel hat man auch mittlerweile über und ich freu mich einfach auf wärmere Temperaturen, auf der Terrasse in der Sonne zu sitzen und endlich unseren Garten anzulegen. Die vergangene Woche hat uns ja schon einen kleinen Vorgeschmack geliefert.

Aber ich denke, wir müssen noch ein bisschen Geduld haben und ein paar Wochen wird es noch dauern, bis der Frühling richtig da ist. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und wir können ja schon mal anfangen, uns langsam einzustimmen, z. B. mit frühlingshafter Deko für die Wohnung oder im Haus. Als nächstes ist dann der Kleiderschrank dran, aber dazu demnächst mehr.





Ich mag den Frühling sehr! Die Blumen, das frische Grün an den Bäumen und die Luft, die irgendwie anders riecht.  Momentan bekommt man schon die ersten Frühlingsblüher: Tulpen, Hyazinthen, Narzissen und Perlhyazinthen. Letztere mag ich besonders gern, ob in blau oder weiß, ich finde sie einfach schön! Und damit möchte ich euch heute gerne eine ganz einfache Frühlingsdeko zeigen. Ihr bekommt die Materialien beim Gärtner, im Baumarkt oder ihr findet vielleicht auch brauchbare Zweige o.ä. bei einem Spaziergang, denn momentan werden überall die Bäume geschnitten und manche Zweige lassen sich gut zum Dekorieren verwenden. Also Augen auf beim Spaziergang ;-)


  


Die benötigten Materialien

  • ein großes Dekoglas
  • Moos 
  • etwas Sand oder Sand-Kies-Gemisch
  • Perlhyazinthen (Muscari) in blau oder weiß oder andere Frühlingsblüher wie Hyazinthen, Tulpen oder Narzissen als Topfware
  • ein paare Zweige Heidelbeergrün
  • Zweige vom Weidenkätzchen oder vom Obstbaum
  • eventuell ein paar ausgeblasene Wachteleier o.ä. (z. B. von Depot)  





Die einzelnen Schritte
  • In das Glas unten etwas Sand oder Sand-Kies-Gemisch einfüllen, so dass der Boden gut bedeckt ist.
  • Die Frühlingsblüher aus dem Topf nehmen und eventuell in einzelne Zwiebeln teilen (das mache ich vor allem bei den Narzissen).
  • Die Blumenzwiebeln in die Mitte des Glases setzen und dann rundherum gut mit Moos abdecken.
  • Zuletzt die „kleine Frühlingslandschaft“ mit Obstbaumzweigen, Heidelbeergrün oder ähnlichem dekorieren.
  • Eventuell das ganze etwas wässern;  auch in den nächsten Tagen immer leicht feucht halten.













Kauft am besten Frühlingsblüher, die noch nicht blühen. Bei Raumtemperatur in der Wohnung wachsen sie sehr schnell und nach ein paar Tagen blüht dann alles herrlich. 


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen und bei Fragen einfach eine kurze Email schicken! Ich helfe gerne!



Fühlt Euch gedrückt!

Julia

Keine Kommentare:

Kommentar posten