Mittwoch, 31. Januar 2018

Floristik-Mittwoch: Neue DIY-Ideen in der Trendfarbe 2018

(Dieser Artikel enthält Werbung)
Die Trendfarbe dieses Jahr lautet Ultra-Violett, noch dazu beginnt in wenigen Wochen die Hochzeitssaison. Was würde da näher liegen als eine Hochzeitskollektion in der Trendfarbe 2018 umzusetzen. 
 
Also habe ich direkt Anfang Januar insgesamt fünf Projekte im Auftrag von Blumigo entworfen. Diese Woche könnt Ihr euch den ersten Teil anschauen, den wichtigsten Teil aller floristischen Bestandteile bei einer Hochzeit, den Brautstrauß. Auf Blumigo.de findet Ihr eine Step by Step-Anleitung zum Binden des Straußes. Es ist gar nicht so schwierig, wie es aussieht. 




Passend zur Jahreszeit haben wir uns für Frühlingsblüher entschieden, die bis April sicherlich noch verfügbar sein sollten. Also, an allle Brautpaare, die noch nicht wissen, wie ihre Deko aussehen könnte, wie wäre es mit der Farbe Violett?

In den nächsten Wochen folgen dann die weiteren vier Projekte: Haarschmuck, Anstecker für den Bräutigam, Tisch- und Serviettendekoration. Eine kleine Vorschau seht Ihr am Anfang des Artikels auf der Website von Blumigo.


 
 
 




Wer seinen Brautstrauß und die Deko gerne selber machen möchte, aber noch unsicher ist, kann sich gerne bei mir melden. Ich helfe und unterstütze gerne. Meint Ihr, dass sich ein Hochzeits-Floristikkurs lohnen könnte?

Fühlt Euch gedrückt
Julia

 

Sonntag, 28. Januar 2018

Ein Abend mit lieben Menschen und leckere Brotstangen


Mein Mann hatte vor einigen Tagen Geburtstag. Gestern kamen ein paar Freunde und unsere lieben Nachbarn zu einer kleinen Geburtstagsparty vorbei. Grund genug für mich mal wieder etwas Leckeres in der Küche zu zaubern, denn ich habe gerne Gäste. Es gab ein kleines türkisch-orientalisches Buffet inspiriert von der lieben Sally. Ich hoffe Ihr kennt alle ihren Youtube Kanal? Wenn nicht, unbedingt mal vorbei schauen, sie hat wirklich sehr leckere Koch- und Backrezepte.
  
 

Neben Köfte, Bulgursalat, Ayvar und Hummus, gab es ein paar türkische Antipasti und natürlich Brot. Teilweise haben wir dieses auf dem Wochenmarkt gekauft, zusätzlich hatte ich noch Dinkelbrotstangen gebacken. Das Rezept ist allerdings nicht von Sally, sondern wurde von meiner Mama und mir entwickelt bzw. ein bewährtes Rezept so abgewandelt, das es unseren Vorstellungen entspricht.

Die Brotstangen können ganz pur zubereitet werden oder Ihr füllt den Teig z. B. mit eingelegten Tomaten und Gewürzen, Speck und Käse oder mit Schwarzkümmel und Sesam. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt, Ihr könnt das verwenden, was Ihr am liebsten mögt.






Die Brotstangen lassen sich super vorbereiten, einfrieren und können dann bei Bedarf noch einmal kurz im Ofen aufgebacken werden. Leicht warm schmecken sie nämlich am besten.


Dinkelbrotstangen


Zutaten
300g Dinkelvollkornmehl
350g Dinkelmehl Typ 630
350g Dinkelmehl Typ 1150
40 g Hartweizengries + etwas Gries zum Ausrollen
1 Würfel frische Hefe
20g Salz
1 Prise Zucker
ca. 700ml lauwarmes Wasser
für den Belag z. B. eingelegte Tomaten in Öl, Pizzagewürz, Speckwürfel, Sesam, Schwarzkümmel, Chiliflocken ohne Kerne, Feta, Oliven

Zubereitung:
Zunächst werden die Mehlsorten mit dem Gries und dem Salz vermischt in einer Rührschüssel gemischt. Den Würfel Hefe in einer kleinen Schale zerteilen und mit der Prise Zucker und etwas Wasser von den 700ml mit einem kleinen Schneebesen glatt rühren bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat.

Die Hefemischung zu den trockenen Zutaten geben und mit einer Küchenmaschine verkneten. Nun langsam das Wasser dazu geben und weiter kneten. Der Teig sollte nicht zu trocken sein und sollte sich vom Schüsselrand lösen. Wenn er zu klebrig ist, einfach noch löffelweise etwas Mehl dazu geben. Den Teig aus der Schüssel nehmen und zu einer Kugel formen. In die Rührschüssel etwas Öl geben und die Teigkugel wieder zurück in die Schüssel geben. An einem warmen Ort abgedeckt ca. 1 Stunde aufegehen lassen. Der Teig sollte sich in etwa verdoppelt haben.

Die Arbeitsfläche leicht mit Gries bestreuen, den Teig auf die Arbeitsfläche geben und halbieren. Eine der Teighälften mit den Händen zu einem Rechteck formen (ca. 30 x 15 cm).

Nun könnt Ihr den Teig nach Herzenslust belegen. Ich habe verschiedene Füllungen ausprobiert. Ein Teil war mit Speckwürfel belegt, ein anderer mit kleingehackten, eingelegten Tomaten in Öl und Pizzagewürz.

Nach dem Füllen den Teig mit einer schmalen Seite bis zur Hälfte zusammenklappen und dann die andere Hälfte darüber legen und andrücken.

Nun von der schmalen Seite her die Teigplatte in ca. 2cm breite Streifen schneiden. Je einen Streifen an den Enden anfassen und die Enden in entgegengesetzte Richtungen drehen, so dass der Teigstrang sich verzwirbelt. 

Die Brotstangen auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech legen und noch einmal ca. 15min aufgehen lassen. Ca. 15-20 min bei 220°C Ober-/Unterhitze backen.






Für Kinder sind sie der ideale Pausensnack in der Schule und eine Abwechslung zum klassischen und manchmal langweiligen Pausenbrot, wir kennen das ja noch alle ;-)

Ich staune immer wieder wie gut ein Abend mit lieben, netten Menschen tut. Auch wenn ich vorher viel vorbereite und irgendwie geschafft bin, fühle ich mich am nächsten Tag glücklich und motiviert. Gutes Essen und gute, lustige Gespräche sind wirklich Balsam für die Seele. Geht es Euch auch so? 

Euch allen einen guten Start in die neue Woche.

Fühlt Euch gedrückt!
Julia

Mittwoch, 24. Januar 2018

Floristik-Mittwoch: Romantische Valentinstag-Idee

(Dieser Artikel enthält Werbung)
Der Februar rückt nun immer näher und damit auch der Valentinstag. Wie findet ihr diesen Tag? Überlegt Ihr Euch etwas Schönes für Euren Lieblingsmenschen oder nicht? Möchtet Ihr selber gerne überrascht werden?

Ich finde, Zeit für schöne Geschenke und einen gemeinsamen Abend sollte doch eigentlich immer sein und braucht keinen besonderen Tag. Aber als ich für meinen Artikel zum Valentinstag für Blumigo recherchiert habe, habe ich erfahren, dass dieser Tag eine sehr lange Tradition hat und eine wirklich schöne Bedeutung. Er wurde definitiv nicht für die Gärtnereien und Floristen erfunden, wie viele vielleicht glauben.


Schaut doch diese Woche auf Blumigo.de vorbei, dort erfahrt Ihr, was hinter diesem Tag steckt und bekommt noch eine schöne DIY-Idee für eine Valentinstag-Überraschung. Natürlich kann man die Idee auch an jedem anderen Tag umsetzen, die benötigten Blumen sind jeder Zeit bestellbar.

Fühlt Euch gedrückt!
Julia

Sonntag, 21. Januar 2018

Bye Bye Winterblues - 10 Tipps für die letzten Wochen der dunklen Jahreszeit


(Dieser Artikel enthält Werbung, da Marken genannt werden)

Ja, ich gehöre zu den Menschen, denen das triste Winterwetter aufs Gemüt schlägt. Besonders die vielen Regentage in den letzten Wochen und die fehlende Sonne machen mir und vielen anderen Menschen zu schaffen. 

Ich fühle mich oft müde, habe nicht richtig Lust, irgendetwas zu machen, und es dauert gefühlte Ewigkeiten, bis ich in die Gänge komme – kurz: mir fehlt Antrieb.  
 
Überall hört man, dass Menschen sich darüber freuen, dass die Tage seit dem 22. Dezember bereits wieder länger werden. Ende Januar macht sich dieses dann langsam bemerkbar. Trotzdem begleitet uns der Winter noch einige Wochen und wir sollten schauen, wie wir diese Zeit gut verbringen. Daher habe ich mir gedacht, dass ich einfach mal meine Tipps aufschreibe. Manche sind recht simpel, helfen mir, aber mich besser und fitter zu fühlen.





Frische Luft
In meinem allerersten Post habe ich geschrieben, wie wichtig das Sonnenlicht für den menschlichen Körper ist. Daher sehe ich zu, dass ich möglichst jeden Tag 30 min draußen bin. Zugegeben bei Regenwetter habe ich dazu auch keine Lust, aber wenn es trocken ist, sehe ich zu, dass ich nach draußen gehe. Die frische Luft und die Bewegung bringen den Kreislauf in Schwung.

 
Tageslichtlampe

Ich besitze eine Tageslichtlampe, das ist eine Lampe mit einer sehr hohen Luxzahl. Wenn ich sie anschalte, ist es in meinem Zimmer taghell. An verregneten Tagen oder morgens hilft es mir, wenn ich ca. 30 min davor sitze, z. B. während ich am PC meine Emails checke. Tageslichtlampen findet ihr z. B. hier.

 

Vitamin D3
Vor ein paar Jahren habe ich von meinem Hausarzt meinen Vitamin D-Spiegel überprüfen lassen. Vitamin D3 (Cholecalciferol) produziert unser Körper durch Sonnenlicht. Dieses fehlt uns allen bekanntlich besonders in der Winterzeit und folglich kommt es bei vielen Menschen zu einer Mangelerscheinung mit einer Reihe von unterschiedlichen Symptomen, wie z. B. Müdigkeit, nachlassende Konzentration und Schwächegefühl. Mein Vitamin D3-Spiegel war damals viel zu niedrig und seitdem nehme ich Vitamin D3 in Form eines

Nahrungsergänzungsmittels zu mir. Euer Hausarzt berät euch da sicherlich gern.
 
Duschbad und Bodylotion

Ich mag im Winter einerseits gerne zarte, süße Düfte, wie Vanille, denn sie geben einem ein warmes und wohliges Gefühl. Andererseits liebe ich frische Düfte, denn sie heben die Stimmung und verbreiten gute Laune. Ganz dezent nach Zitrone riecht zum Beispiel die Duschcreme und die Bodylotion von Biotherm aus der Serie L´eau. Momentan meine absoluten Lieblingsprodukte, denn sie sind sehr ergiebig und man hat sehr lange etwas davon.
 

Frische Blumen
Gegen graue, verregnete Tage helfen Farbtupfer in der Wohnung. Was eignet sich besser dafür als frische Blumen. Auch wenn ich besonders weiße Blumen liebe, darf es in dieser Jahreszeit auch gerne mal etwas knalliger und farbenfroher sein. Wo ihr schöne frische Blumen bestellen könnt, brauch ich Euch ja nicht zu sagen, oder? Natürlich: Blumigo ;-)



 




Duftlampe 
Das gleiche, was eine gut riechende Cremedusche oder Bodylotion erreicht, bewirken auch Duftöle in Lampen oder Duftkerzen. Ich mag, nach der Weihnachtszeit, auch hier gerne frische Düfte wie Orange oder Zitrone. In meinem Arbeitszimmer steht eine hochwertige Duftkerze von La Bruket, die nach Grapefruit duftet. Der Geruch wirkt erfrischend, euphorisierend und energetisierend. Wenn sie brennt, fühle ich mich entspannt und glücklich.
 

Sport 
Sport und Bewegung hilft grundsätzlich und immer, Anspannung und Stress abzubauen, und der Körper produziert von alleine die Glückshormone Dopamin und Serotonin sowie Endorphine. Auch wenn es Euch schwerfällt und Ihr keine Lust habt, bewegt Euch und macht Sport. Verabredet Euch zum Laufen oder zu einem Kurs. Wenn jemand wartet, geht man eher hin, als wenn man sich alleine motivieren muss. Da gewinnt meist der innere Schweinehund und die Couch. Ich jogge am liebsten, da ich dann Bewegung mit frischer Luft verbinden kann.
 

Farbige Kleidung 
Die Farben der Klamotten im Winter sind ja leider auch eher trist und gedeckt. Wenn es mir nicht gut geht, versuche ich mich zu überwinden, wenigstens etwas farbiges anzuziehen, weil ich finde, dass man sich besser fühlt, wenn man sich gut anzieht. Das gleiche gilt fürs Make up. Ich habe oft keine Lust, mich zu schminken, da mich fast niemand bei der Arbeit sieht. Dennoch schminke ich mich, weil es den gleichen Effekt hat wie ordentliche Kleidung. Man tritt anders auf und man fühlt sich besser als wenn man den ganzen Tag in Jogginghose und Schlabberlook rumläuft.
 
Viel Obst und Gemüse 
Besonders im Winter versuche ich, genügend Vitamine zu mir zu nehmen. Morgens im Müsli ist schon mal eine halbe Banane und ein halber Apfel enthalten. Als Zwischenmahlzeit eignen sich super Orangen oder selbstgemachte Smoothies. Ihr könnt dafür TK-Obst verwenden wie z. B. Himbeeren oder Blaubeeren oder natürlich frisches Obst und auch Gemüse. Ihr braucht dafür auch nicht unbedingt einen Smoothie-Maker. Ich püriere meine Smoothies einfach mit einem Pürierstab, funktioniert auch.
 

Sonnencreme 
Und wenn alle Stricke reißen und meine Laune ganz im Keller ist, dann hilft noch eine Geheimwaffe: Eincremen mit Sonnencreme. Der Geruch erinnert mich an Sonnenschein und die schöne Jahreszeit und automatisch steigt die Stimmung. 








Ich hoffe, ich konnte Euch ein paar Tipps geben, die Euch vielleicht helfen. Auch mir fällt es schwer, manches umzusetzen und den A… hoch zu bekommen, aber es nützt ja nichts. Einfach anfangen, nicht lange nachdenken, einfach machen.

Den allerschönsten Sonntag für Euch alle!

Fühlt Euch gedrückt
Julia
 

Mittwoch, 17. Januar 2018

Floristik-Mittwoch: Farbtupfer für die Wohnung mit den ersten Frühlingsblühern

(Dieser Artikel enthält Werbung)
Ich bin zurück aus meiner Winterpause und habe die letzten zwei Wochenenden die ersten Projekte für Blumigo umgesetzt und fotografiert. Es sind so schöne Dinge dabei, Ihr könnt wirklich gespannt sein.


Diese Woche geht es mit mit einem Projekt rund um die Tulpe los. Ich finde es gibt momentan fast nichts Schöneres als ein paar frische Blumen auf dem Esstisch. Beim Floristen gibt es die ersten Frühlingsblüher und dazu gehören auch definitiv Tulpen. Ich mag die gefüllten Sorten besonders gern und am liebsten rosane oder weiße Tulpen.



Die frischen Blumen lassen sich toll mit verschiedenen Beiwerksorten kombinieren und jedes Mal wirkt der Tulpenstrauß anders. Lasst Euch einfach mal auf Blumigo inspirieren. Es ist klassiches Beiwerk wie Heidelbeergrün dabei, aber auch farbige Sorten wie Strandflieder oder Wachsblumen. 






Der nächste Blogpost ist auch schon fertig geschrieben und kommt am nächsten Sonntag online. Dann geht es wie gewohnt mit zwei Beiträgen pro Woche auf jeden Fall weiter.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Mittwoch.

Fühlt Euch gedrückt!
Julia