Mittwoch, 21. März 2018

Floristik-Mittwoch: Hochzeitdekoration im Greenery Style

(Dieser Artikel enthält Werbung)
Greenery Hochzeiten waren 2017 schon ein Trend und auch dieses Jahr sind Hochzeitsdekorationen in diesem Style sehr gefragt. Der Stil wird sehr gerne bei Vintage- oder Boho-Hochzeiten genutzt. Er wirkt unkompliziert, natürlich und locker.

Im Fokus der unterschiedlichen Dekoelemente stehen dann nicht unbedingt Blumen, sondern eher grünes Beiwerk. Besonders edel und und elegant wirkt Eukalyptus. Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Sorten. Die silbrig, blau-grünen Blätter versprühen einen zarten Duft und sehen besonders schön aus, wenn man sie mit zarten Pastelltönen kombiniert. Jetzt, im Frühling, eignen sich dafür besonders gut Ranunkeln, im Frühsommer Pfingsrosen und in den Sommermonaten gibt es eine ganze Fülle an Blumen in zarten Farbtönen.




Wie ein Brautstrauß im Greenery-Style aussehen kann, seht Ihr diese Woche auf Blumigo.de im ersten Blogpost der neuen Hochzeitsreihe: "Eukalyptus-Hochzeit". Natürlich gibt es dort auch wieder eine Step-by-Step-Anleitung zum Binden des Straußes.






Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen des Artikels und freue mich über Anregungen und Kommentare. 

Den allerschönsten Mittwoch Euch allen.

Fühlt Euch gedrückt!
Julia



 

Sonntag, 18. März 2018

Osterserie Teil 2: Trendkuchen 2018 für den Oster-Kaffeetisch

(Dieser Artikel enthält Werbung)

Was war das denn? Da wünsche ich Euch einen schönen sonnigen Sonntag letzte Woche und dann war es den ganzen Nachmittag bewölkt – zumindest bei uns hier. Nun ist der Winter zurückgekehrt und wir alle hoffen wohl, dass der Frühling es bis Ostern doch noch schafft, wenigstens ein bisschen hervor zu kommen.

Bis dahin müssen wir uns den Frühling einfach weiter ins Haus holen, in Form von blühenden Obstzweigen und leckerem Essen. Wie zum Beispiel Kekstorten oder –törtchen. Sie sind wohl der Trendkuchen Nr. 1 dieses Jahr und momentan findet man schöne Fotos von noch schöneren Torten auf etlichen Foodblogs und in den sozialen Netzen. 

Sie sind ganz simpel, denn der Kuchen besteht aus Keksteigplatten, die mit einer Creme gefüllt werden und mit frischen Früchten, Macarons, Süßem und allem was das Herz begehrt dekoriert werden. 

Zu besonderen Geburtstagen kann man die Keksplatten in Zahlenform backen oder zur Hochzeit und zum Muttertag z. B. in Herzform.





Ich habe mich für kleine Minitörtchen entschieden, die vielleicht ein bisschen mehr Arbeit machen, aber ein wirklicher Blickfang auf dem Kaffeetisch sind. Keksteig kombiniert mit lockerem Biskuit, einer Zitronencreme und Lemoncurd. Dekoriert habe ich die Törtchen mit Mango-Rosen, frischen Blaubeeren und Minzblättchen.

Die Rezepte vom Biskuit- und Mürbeteig für die Törtchen sind nicht von mir, daher verlinke ich Euch die Rezepte im Folgenden. Sie stammen alle von Sally, der mega erfolgreichen Youtuberin und ich kann sie wirklich sehr empfehlen.

Ich habe noch 1 TL Backpulver zur Mehlmischung dazu gegeben. Die Biskuitmasse reicht für ca. 4 Törtchen mit einem Durchmesser von 9 cm, wenn Ihr pro Törtchen je zwei Biskuitböden schichtet. Wenn Ihr also mehr Törtchen braucht, einfach die doppelte Menge backen. Ich habe den Biskuit in einem eckigen Backrahmen (32 x 32 cm) gebacken. 

Mürbeteig für den Keksboden: https://sallys-blog.de/schokoladen-tarte-mit-himbeeren.html

Von diesem Rezept habe ich nur die Hälfte an Mürbeteig gemacht und davon ist noch ungefähr die Hälfte übrig geblieben, die ich nun eingefroren habe. Pro Törtchen benötigt Ihr einen Keksboden. Ich habe wieder Kreise mit einem Durchmesser von 9 cm ausgestochen und diese dann gebacken. Aus etwa der Hälfte des Teiges habe ich 8 Kreise bekommen.

Die Törtchen sollten eigentlich mit Macarons dekoriert werden. Diese waren aber etwas zu groß für die Minitörtchen, also werden sie so gegessen. ;-) Das Rezept findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=0OwmbpRlnho

Ich habe aber den Thymian weggelassen. Die Umsetzung fand ich jetzt gar nicht so schwer. Vielleicht hatte ich aber auch einfach nur Glück, denn Macarons sind wirklich echte Diven. Vor ein paar Jahren hatte ich schon mal ein Rezept probiert, die sind mir leider nicht so gut geglückt. Aber diese waren wirklich perfekt. Habe auch nur das halbe Rezept gemacht. Die gemahlenen Mandeln habe ich vor dem Sieben mit einer Moulinette zu feinem Mehl gemahlen. 
 



Das Rezept für die Zitronencreme ist von mir:



Die Törtchen werden dann ganz einfach geschichtet. Zuerst nehmt Ihr einen runden Keks aus Mürbeteig, diesen bestreicht Ihr mit ca. ½ TL Lemoncurd (den habe ich gekauft) und darauf platziert Ihr einen kleinen runden Biskuitboden.

Füllt die Zitronencreme in einen Spritzbeutel und spritzt kleine Tupfen auf den Biskuit. Dann setzt Ihr den zweiten Boden auf die Creme und spritzt auf diesen ebenfalls wieder kleine Tupfen Zitronencreme.

Nun könnt Ihr die Törtchen nach Lust und Laune dekorieren. Ich habe kleine Rosen aus Mango in die Mitte gesetzt, wie Ihr die macht, könnt Ihr auch bei Sally sehen, das ist wirklich ganz einfach:  https://sallys-blog.de/backen-mit-globus-und-sallys-welt-2-mango-torte-muttertag-vatertag.html


 
 



Bei mir ist noch ordentlich Zitronencreme übrig geblieben. Sie reicht für ca. 8 Törtchen oder Ihr esst die Creme als Dessert oder schichtet sie mit dem Biskuitresten in einem Glas und nascht sie am nächsten Tag.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit dem Rezept!

Einen schönen, kuscheligen Sonntag euch allen.

Fühlt Euch gedrückt!

Julia
 

Mittwoch, 14. März 2018

Floristik Mittwoch: Teil 4 der Hochzeitsreihe in Ultra-Violett

(Dieser Artikel enthält Werbung) 
Diese Woche gibt es schon den letzten Teil der aktuellen Hochzeitsserie in Ultra-Violett auf Blumigo.de

Die DIY-Anleitungen für Brautstrauß, Kopfschmuck und Tischdekoration konntet Ihr Euch in den letzten Wochen anschauen. Was natürlich noch fehlt ist das Accessoire für den Bräutigam passend zum Brautstrauß, der Anstecker. Mit ganz wenigen Handgriffen lässt sich dieser ganz einfach umsetzen. Schaut am besten Mal auf Blumigos Blumenblog vorbei.

 



In den kommenden Wochen gibt es dann natürlich eine neue Hochzeitsreihe und viele andere schöne Projekte passend zum Frühling und zu unterschiedlichen Festlichkeiten, die bei vielen dieses Jahr anstehen. 

Ich wünsche Euch allen einen schönen Mittwoch.

Fühlt Euch gedrückt! 
Julia



Sonntag, 11. März 2018

Osterserie Teil 1: Kindheitserinnerungen und ein leckeres Rezept für den Osterbrunch

Kennt ihr das, Essen oder Gerichte, die Kindheitserinnerungen wecken? Bei mir gibt es davon einige. Bei Schwarzwälderkirschtorte, Zitronenrolle und Heringssalat muss ich immer an meine Großeltern väterlicherseits denken und mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Die Erinnerungen, wie die ganze Familie zu Hause bei meinen Großeltern zusammenkam und wir immer viel Spaß und lustige Stunden zusammen hatten, sind unbezahlbar.

Ein Grillhähnchen oder ein schnödes Wiener Würstchen erinnert mich immer an meine andere Oma, die mit mir als kleines Kind oft in die Stadt gefahren ist und dann haben wir zusammen ein schnödes, heißes Würstchen mit schräg geschnittenem Toastbrot gegessen. Obwohl das so simpel war, kann ich mich immer noch sehr gut daran erinnern und bin froh darüber.

Zu Ostern gibt es bei uns eigentlich immer gefüllte Eier. Ich kann sie leider aufgrund einer Unverträglichkeit nicht mehr essen, trotzdem weckt der Anblick schon Erinnerungen und das ist einfach schön. Das Rezept kommt von meiner Oma und mein Vater kann es ebenso gut zubereiten. Für Euch habe ich mich gestern an das Rezept gewagt und die gefüllten Eier wurden gestern Abend für gut befunden, daher kann ich es nun auch ruhigen Gewissens mit Euch teilen.






Die Eier eignen sich sehr gut zum Brunch oder abends zum Abendbrot. Ihr könnt sie perfekt vorbereiten und im Kühlschrank halten sie sich 1—2 Tage. Falls Ihr noch Eigelbmasse überhabt, könnt Ihr sie einfach als Brotaufstrich servieren oder in kleine Cocktailtomaten füllen. 








Wenn Ihr Glück habt, gibt es Ostern schon den ersten frischen Schnittlauch im Garten. Bei meinem sind schon die ersten grünen Spitzen zu erkennen, wenn es jetzt warm bleibt, wächst er sehr schnell. Schnittlauch ist reich an Vitamin C und den Mineralstoffen Kalium und Phosphor. Der erste Schnittlauch aus dem Garten schmeckt immer am allerbesten und ich kann es kaum abwarten, die ersten Röllchen auf einem Brot mit Margarine zu essen oder die erste Salatsauce wieder damit zuzubereiten.

Ansonsten freue ich mich, wie wohl jeder, über die steigenden Temperaturen und das schöne Wetter draußen. Gestern konnte mich dann auch nichts und niemand mehr davon abhalten, meinen Kleiderschrank umzuräumen. Wie ich das mache, könnt Ihr in meinem Blogpost zum Frühjahrsputz noch einmal lesen. Ich war überrascht, welch schöne Frühlings- und Sommerklamotten ich habe und freu mich nun umso mehr.

Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren, sonnigen Sonntag. Hoffentlich können wir heute Nachmittag unseren Kaffee draußen genießen.

Fühlt Euch gedrückt!

Julia

Donnerstag, 8. März 2018

Floristik-Mittwoch: Die erste Idee für den Ostertisch und ein Geburtstagsständchen

(Dieser Artikel enthält Werbung)
Letzte Woche war es ruhig hier. Andere Projekte mussten fertig werden und irgendwie rast die Zeit momentan nur so dahin.

Nun steht diesen Monat schon das nächste Fest vor der Tür. Grund für mich in dieser Woche mit meiner Osterreihe zu beginnen.

Den Auftakt macht ein DIY-Projekt, das ich für Blumigo umgesetzt habe. Eine Tischdekoration mit Blumen, die momentan Saison haben: Anemonen, Freesien und Ranunkeln kombiniert mit Heidelbeergrün und Ginster, der einen zarten Frühlingsduft versprüht. Was natürlich bei einer Osterdekoration nicht fehlen darf, sind Moos und ein paar schlichte weiße Hühnereier. Die ausführliche DIY-Anleitung für das Baumrindengesteck findet Ihr hier.








Blumigo und ich feiern übrigens diese Woche Geburtstag. Vor einem Jahr habe ich das allererste Mal bei Blumigo bestellt, zwei Blumensträuße gebunden und die Fotos an Mirjam gesendet. Was daraus entstanden ist, wisst ihr ja :-) Die besten Dinge entstehen immer aus dem Nichts.

Meinen damaligen Blogpost dazu könnt Ihr hier noch einmal lesen. Ich bin immer noch zu 100% von der Qualität, die Blumigo liefert, überzeugt. So frische Blumen in einer so großen Auswahl bekomme ich in unserer Region kaum.

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche.

Fühlt Euch gedrückt!
Julia